Behandlung unter Mikroskop und Laser 2017-10-13T15:49:16+00:00



Behandlung unter Mikroskop und Laser

Eine erfolgreiche endodontische Wurzelbehandlung besteht aus einer weitreichenden mechanischen Ausräumung des Nervkanals von Nervgewebsresten, und zwar möglichst bis zur Wurzelspitze. Das ist technisch und fachlich sehr aufwendig, da die kleinsten Kanalverzweigungen (etwa 30 – 40 am Wurzelende) einen Durchmesser von lediglich 0,1/ 0,2 mm haben! Die weitere Entkeimung der Kanalwände erfolgt dann mit der keimtötenden Wirkung des Laserstrahls. Mit einer 0,2 mm dünnen Glasfaser wird der Laserstrahl in den Kanal geführt, um dort seine Wirkung zu erzielen. So lassen sich extrem große Eiterherde nach alten Wurzelfüllungen restlos heilen (s. Bilder).

Wir schauen auf über 9000 Wurzelbehandlungen zurück, alle ausnahmslos unter Laseranwendung und Mikroskopvergrößerung durchgeführt.

Sichtweise eines Zahnes mit freiem Auge

Sichtweise des gleichen Zahnes unter Mikroskopvergrößerung

Der Laser in der Zahnmedizin

Der Laser in der Zahnmedizin ist ein hochgebündelter Energiestrahl, der eine Vielfalt von sehr willkommenen Wirkungen zeigt.

  • Wurzelbehandlungen – Entkeimung des Kanals und Ausheilungen von Knochenherden an der Wurzelspitze
  • Zahnhals–Versiegelungen von schmerzhaften Zahnhälsen
  • Parodontose – sehr effiziente Gewebsregeneration, mit Sterilisation der Zahnfleischtaschen. Nachhaltige entzündungshemmende Wirkung.
  • Lippenbändchenentfernung – ohne Skalpell und nähen, steril und blutfrei.
  • Kosmetische Korrekturen von Zahnfleischlinien, Entfernung von weichen kleinen Zahnfleischgeschwülsten.
  • Keine Nebenwirkungen in der Schwangerschaft.

Bohren ohne Bohrer

Der Laserstrahl kann gesunde Zahnsubstanz entfernen, weiches Kariesgewebe auch. Der Laser kann aber NICHT jegliche Art von Keramik oder Metall entfernen (d. h. dass man bei der Entfernung einer Amalgamfüllung immer noch auf den Bohrer angewiesen ist) und man kann NICHT GENAU SCHLEIFEN (d. h. man kann mit LASER NICHT eine Krone oder Veneers, also technische Arbeiten, machen.)

Von Pauschalbehauptungen wie „Laser spart genau 30 % vom Zahn beim Schleifen“ usw. sollte man dementsprechend Abstand nehmen.





Ihr Ansprechpartner: Frau Sonja Solé

  • 30 Jahre Berufserfahrung als zahnärztliche Assistentin (alle Fachgebiete von der Kieferchirurgie bis Kieferorthopädie)
  • Leiterin des Klinikmanagements

Lage

Anfrageformular

Vorname* Nachname*
Ihre E-Mail-Adresse* Telefon

Ihre Nachricht*