ZAHNBEHANDLUNGEN 2017-10-13T15:53:33+00:00



Zahnbehandlungen im Überblick

Die Kunst des Lächelns


Die Reise durch mein Zahnuniversum…


Narkose

Sie schlafen, wir machen den Rest

Professionelle Zahnmedizin ist schmerzfrei. Wenn es aber für Sie als Patient „alles erinnerungsfrei“ verlaufen soll, dann bieten wir Ihnen KOMPLETTE BEHANDLUNGEN IN NARKOSE.

Wir verfügen über Eingriffsräume in den Qualitätsstandards von Krankenhaus-OP-Räumen und arbeiten mit sehr erfahrenen Anästesie-Teams zusammen.

Das Behandlungsspektrum beinhaltet kieferchirurgische und zahnärztliche Eingriffe:

  • Weisheitszahnentfernungen
  •  Knochenaufbauten
  • Kronen, Füllungen
  • Wurzelbehandlungen

Auch unter Narkose – Zahnmedizin, wie immer unter 5-fach optischer Vergrößerung und Dentaler LASER-Anwendung.

Lachgas

Lachgas erzeugt eine angenehmen Entspannung des Patienten, wo Brechreiz und sonstige Spannungszustände abgebaut werden. Es eignet sich für Kinder bis zum Erwachsenen.

Lachgas ist nicht gleichzusetzten mit der Narkose. Der Patient ist die ganze Zeit bei Bewusstsein, kann sich aber während der Behandlung sehr gut entspannen.

FRÜHDIAGNOSE

Ein amerikanischer Pionier der modernen Mikroskop-Zahnmedizin, Prof. Kim aus Kalifornien, pflegte zu sagen: „You can only treat, what you can see“, was so viel heißt wie: „Du kannst nur das behandeln, was du sehen kannst“ …

Eine Karies tut leider 1-2 Jahre überhaupt nicht weh. Und wenn der Schmerz kommt, dann ist der Schaden schon immer viel zu groß…

Moderne Zahnmedizin – ein High-Tech-Untersuchungs- und Arbeitsbereich

Digitalröntgen – Einzelbildsysteme: Man kann mit hochauflösenden Digitalröntgensystemen eine beginnende Karies bis auf 0,5 mm Tiefe früh diagnostizieren, längst bevor der Schmerz und der größere Schaden entstehen.

Intraoralkamera: Sie erkennt, Erfahrung vorausgesetzt, kleinste Schattierungen des Schmelzes, wo sich eine Karies verstecken kann.

Zur Bildergalerie


ZAHNFÜLLUNGEN

Mikroinvasive Kompositfüllungen: alles unter Mikroskopvergrößerung

Moderne „weiße“ Zahnfüllungen werden mittels Klebetechnik in den Zahn appliziert und lassen sich sehr gut unter Mikroskopvergrößerung modellieren, sodass die Kaufläche möglichst dem Original nachkommt. Das ist sehr wichtig für das gute Gefühl beim Kauen und für die perfekte „Verzahnung“ der Zahnreihen. Sie halten sehr lange dicht und haben eine sehr gute Druckstabilität („brechen“ nicht beim Kauen).

Zum Vergleich: Die Materialklasse der Dentalzemente „weiße Zemente“ hat eine viel geringere Kaudruckstabilität und diese Füllungen „fallen öfters heraus“ oder „brechen“ beim Kauen.

Zur Bildergalerie


FISSURENKARIES 

Kariesstellen – oft als „Schmutznische“ verkannt, können große Tiefen erreichen. Sie lassen sich perfekt mit Flüssigkomposit mikroinvasiv füllen.

Zur Bildergalerie

Zahnherde sind mehr als röntgenologisch sichtbare Entzündungsherde. Sie stehen in Wechselwirkung mit anderen Organen und können Krankheiten auslösen. Ein Zahnherd wird als eine krankhafte chronische entzündliche Veränderung im Bereich eines Zahns definiert, die langfristig eine beträchtliche Fernwirkung auf andere Körperbereiche haben kann. Die Schwierigkeit bei der Diagnose liegt darin, dass der Patient den Zahnherd subjektiv als schmerzfrei empfindet und keine ursächliche Korrelation zwischen Beschwerden an völlig anderen Köperteilen und der Mundhöhle herstellen kann. Häufige Bereiche für Zahnherde sind

  • tote und wurzelbehandelte Zähne
  • chronische Pulpitiden (Zahnnervenentzündung)
  • Leerkieferstrecken mit Wurzelresten.

Heute ist erwiesen, dass bestimmte Herz- und Gelenkskrankheiten eine mehrfach erhöhte Risikostatistik haben, wenn eine Beherdung der Mundhöhle vorliegt. Das Sichtbarwerden eines Herdes ist ab einem gewissen Entwicklungsgrad mit modernen Tests (Einzelbilddigitalröntgen) immer öfter und früher möglich. Die Therapie richtet sich dann nach Befund und Patientensituation. Schöne Heilungsergebnisse entstehen beispielsweise unter Zuhilfenahme von HARDLASER.

Zur Bildergalarie

  • Einen Zahn zu überkronen heißt: Karies weg, alte Füllungen weg, Zahnaufbau und exaktes Randschleifen des Zahnes für die Kronenabdeckung.
  • Die Farbe wird, direkt im Mund „endfiniert“ – der Techniker „bemalt“ die fertige Kronen mit der letzten Keramik-Malfarbe. Dann wird die Krone vorsichtig abgenommen, im Keramikofen endverblendet und dann im Mund eingesetzt.
  • Inlays – es muss nicht immer eine Krone sein.
  • Wenn die Seitenwände stark genug sind kann man mit einem Inlay die gleiche qualitative Langlebigkeit, wie mit einer Krone erreichen.

Zur Bildergalarie

Paradontose ist eine chronisch verlaufende Krankheit, betrifft im Verborgenen bis zu 15-20% der Bevölkerung und geht mit Knochen- und Zahnfleischschwund einher – bis zum Zahnverlust.

Paradontose löst auch im Körper viele „Fremdwirkungen“ wie Müdikeit, Gelenkschmerz, Herz- und Kreislaufkrankheiten aus.

Nach etwa 8 – 10 Wochen Therapie mit Ozon, Laser und chirurgischer Kürettage kann man sie erfolgreich und massiv eindämmen. Die Therapie ist absolut schmerzfrei und die Wirkung auf das Gesamtwohl der Patienten stellt sich meistens nach 2-3 Wochen ein.

Zur Bildergalerie

Kosmetische Korrekturen sind sehr anspruchsvolle Rekonstruktionen von kariösen oder unschönen Zähnen im Frontbereich. Bei Veneers wird eine minimale Bearbeitung des Zahnes (0,6 – 0,8 mm) durchgeführt, ohne einen Zahnstumpf machen zu müssen. Die Technik stellt dann eine sehr dünne Keramikschale her, die mittels spezieller Klebeverfahren auf den Zahn geklebt wird. Bei unschöner Zahnfleischlinie (z. B. zu tief sitzendes Zahnfleisch) kann man mit LASER die neue Grenze des Zahnfleisches schöner ziehen und anschließend mit Veneers oder Zirkonkronen das schöne Lächeln wiederherstellen: die „rot-weiße Ästhetik“.

Zur Bildergalerie

Wenn schon einmal eine Wurzelbehandlung notwendig ist, dann sollte sie absolut schmerzfrei, möglichst genau und ohne später auftretende chronische Eiterherde unter der Wurzelspitze erfolgen. Um solche Ergebnisse zu erzielen, bedarf es viel Zeit, Geduld und Erfahrung an der Arbeit mit dem Laser und der Mikroskopvergrößerung. Ein Beispiel finden Sie hier!

Die modernen Arbeitsweisen und Erkenntnisse auf diesem Gebiet der Zahnmedizin haben sich seit einigen Jahrzehnten in einer Zusatzspezialisation vereint, die den Namen Endodontie trägt.

Informieren Sie sich näher über Behandlungen mit Mikroskop und Laser!

Ohne Klammern, ohne Gaumenbügel!

Durch spezielle Anfertigungstechniken wie Teleskopprothesen wird ermöglicht, dass sich eine komplette künstliche Zahnreihe nur auf wenige Träger abstützt.

Zur Bildergalerie

Professionelle Mundhygiene – Prophylaxe


Die modernste und schonendste Therapie in der Zahnmedizin ist keine Therapie, sondern ein lebensbegleitendes professionelles Mundhygienekonzept.

Die periodisch durchgeführte Mundhygiene ist das Mittel Nr. 1, um die Zähne und das Zahnfleisch sauber, gesund und langlebig im Mund zu erhalten.

Wir führen unsere Mundhygienesitzungen unter Zuhilfenahme von Flächenlaserbestrahlung. Diese hat eine sehr geschätzte regenerative Wirkung auf die Gingiva (Zahnfleisch).

Schweizer Studien zeigen, dass regelmäßige Mundhygiene bis zu 70% des Kariesbefalls reduzieren kann.





Ihr Ansprechpartner: Frau Sonja Solé

  • 30 Jahre Berufserfahrung als zahnärztliche Assistentin (alle Fachgebiete von der Kieferchirurgie bis Kieferorthopädie)
  • Leiterin des Klinikmanagements

Lage

Anfrageformular

Vorname* Nachname*
Ihre E-Mail-Adresse* Telefon

Ihre Nachricht*